Ministerin besucht Augustdorf

Einer Einladung der CDU-Ratsfrau Erika Hellweg folgte die Ministerin für Heimat, Bauen und Gleichstellung und besuchte die Gemeinde Augustdorf.

Am 13.03.2019 besuchte die Nordrhein-Westfälische Ministerin Ina Schnarrenbach die Gemeinde Augustdorf. Sie folgte damit der Einladung unserer Ratsfrau Erika Hellweg. Der Besuch begann mit einer Besichtigung der ältesten und geschichtsträchtigen Bauwerke der Gemeinde. Die „tour d’ horizon“ führte unter anderem zum Dörenkrug, zur Alten Schule und zum Pollmannskrug. Und natürlich auch zur Rühlmannstätte, deren Wahrnehmung uns besonders wichtig ist. Im Anschluss erfolgte der Empfang im Rathaus durch den Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf. In diesem würdigen Rahmen fand der Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Augustdorf statt. Unter den Gästen waren auch der Prinz zur Lippe und eine Abordnung des Heimatvereins. Die Mitglieder des Heimatvereins servierten den Anwesenden den traditionellen Lippischen Pickert. An dieser Stelle Dank für das Engagement des Heimatvereins, diese Tradition mit Leben zu füllen. Gut gestärkt folgte dann der dem Besuch zu Grunde liegende Zweck des Besuches: Konstruktive Gespräche zu Erhalt und Ausbau der historischen und schützenswerten Bestandteile des Ortsbildes. Aufgrund des Ressorts der Ministerin, welches sowohl Heimat als auch Bauen widerspiegelt, konnte mit ihr eine wichtige Ansprechpartnerin gefunden werden. Sie stellte mit Heimatverständnis und der Kompetenz zu baulichem Erbe auch für Themen wie Fördermittel und sinnvoller Nutzung in den geführten Gesprächen eine kompetente Adressatin dar. Die Ministerin wertete diesen Besuch scheinbar ebenfalls positiv, da sie einen erneuten Besuch zusagte, um auch eine Ausfahrt auf einer Kutsche, gezogen von Senner Pferden, zu genießen.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben